Vision - Pfuusbus

Vision

Im Zentrum unserer Tätigkeit zugunsten Notleidender steht die Würde jedes Menschen. Sie ist Grundlage der Menschenrechte und zeigt sich für uns originär im Evangelium Christi der Nächstenliebe. Diese Würde vor Augen streben wir eine grösstmögliche gesellschaftliche Reintegration notleidernder Menschen an. Im Mittelpunkt unseres Engagements im Pfuusbussteht die Umsetzung von Lukas 14,23: "Und der Herr sprach zu dem Knecht: Gehe hinaus auf die Landstrassen und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, auf dass mein Haus voll werde."

Der Pfuusbus übt eine magnetische und integrierende Wirkung aus. Eine tragende Kraft ist die lebensnahe Gemeinschaft zwischen BegleiterInnen und Gästen. Zusammen wird gekocht und Tischgemeinschaft gepflegt. Für die Zukunft wird es bedeutend sein, dass verunsicherte, ausgegrenzte Menschen wieder Selbstwertgefühl entwickeln, um so in unserer Gesellschaft nicht nur nehmen, sondern auch geben zu können..

Wir erleben im Pfuusbus seit Jahren, was der eigentliche Grund für die Attraktivität dieses Modells ist. Es ist der Umstand, dass unsere Gäste nicht einfach nur das Gesicht wahren müssen, sondern ihr wahres Gesicht zeigen können. Dies ohne Angst, vom Pfuusbus wieder ausgeschlossen zu werden. Wir nehmen die Menschen in die Arme, um sie auf die Beine zu stellen.

Die Erfahrung der Unterstützung seitens der Bevölkerung und auch der Behörden stützt die Teilnehmer des Projektes und schafft Eigenwertgefühle und Selbst-Bewusstsein.

Bei unserem Projekt ist das Miteinander von psychisch starken und schwachen Menschen wichtig. Als erster Schritt auf dem Weg zu Selbstwertgefühl und neuen gesellschaftlichen Perspektiven jedes einzelnen Pfuusbus-Gasts.